ADZ9719
Fotocredits: Worldsportpics

FIH Pro League: Indien vs Deutschland 3:1 (1:0)

Indien schlägt Honamas auch im zweiten Spiel

15. April 2022

In einem umkämpften Duell im Kalinga Hockey Stadium, in Bhubaneswar, zwischen Indien und Deutschland, konnte Indien sich mit 3:1 durchsetzten. Die Tore für Indien erzielten Sukhjeet Singh (19.), Varun Kumar (41.) und Abhishek (54.). Den zwischenzeitlichen Anschluss zum 1:2 konnte Anton Boeckel erzielen (45.). Indien baut damit in der Tabelle der FIH Pro League den Vorsprung auf Deutschland auf zehn Punkte aus. Beide Teams bleiben unverändert auf Platz eins und zwei. Die nächsten Spiele der deutschen Mannschaft in der FIH Pro League sind am 4. und 5. Mai in Mönchengladbach gegen England.

Viel Ballbesitz für Indien – die deutsche Mannschaft verteidigt konsequent


Das erste Viertel startete mit mehr Ballbesitz für die Inder. Diese probierten sich immer wieder Chancen zu erarbeiten, die junge deutsche Mannschaft hielt aber gut dagegen und erarbeitete sich ebenfalls die ersten Chancen, über lange Bälle in den Kreis. Das Viertel endete torlos.

Fotocredits: Worldsportpics

Indien nutzt kurze Unaufmerksamkeit zum 1:0

Die deutsche Nationalmannschaft hatte zu Beginn des zweiten Abschnitts immer wieder kleine Fehler im Aufbau und probierte weiter ihr Spiel über lange Bälle und Feldschlänzer aufzuziehen. Die Inder setzten auf Ballbesitz und konnten in der 19. Minute das 1:0 durch Sukhjeet Singh erzielen, die Nummer 34 musste am langen Pfosten nur noch den Schläger reinhalten. In der 25. Minute kam die deutsche Mannschaft gefährlich vor das indische Tor, jedoch traf Michael Hummel den Ball nicht richtig. 

Fotocredits: Worldsportpics

Die Inder erhöhen in Überzahl – Boeckel erzielt den Anschlusstreffer

Das dritte Viertel sah Tore auf beiden Seiten. Deutschland startete gut und erspielte sich zwei Kreiseintritte. Im direkten Gegenzug gab es die erste Strafecke für Indien, die Jean Danneberg mit einer tollen Parade entschärfen konnte. Michael Hummel bekam in der 40. Minute die grüne Karte und die deutsche Mannschaft war zwei Minuten in Unterzahl. Indien nutzte die Überzahl in der 41. Minute und traf per kurzer Ecke zum 2:0. Varun Kumar ließ Danneberg im deutschen Tor kein Chance und vollendete unten links. Das deutsche Team antwortete wenige Minuten später: Paul Smith setzte sich über links durch und passte zum Siebenmeterpunkt, von wo Anton Boeckel in der 45. Minute mühelos zum 2:1 einschieben konnte.

Fotocredits: Worldsportpics // Jubel über das zwischenzeitliche 1:2

Trotz langer Unterzahl erzielt Indien das 3:1

Mit diesem Ergebnis ging es in das letzte Viertel. Gurinder Singh sah in der 48. Minute die gelbe Karte und Deutschland war fünf Minuten in Überzahl. Michel Struthoff probierte Florian Sperling mit einer argentinischen Rückhand zu bedienen, dieser verpasste allerdings ganz knapp das 2:2. Kaum war Indien wieder komplett, kam Abhishek im Kreis zum Abschluss und schlug den Ball mit der argentinischen Rückhand zum 3:1 Endstand ins lange Eck.

Die junge deutsche Nationalmannschaft präsentierte sich gut und hatte Indien Einiges entgegenzusetzen. Dennoch war das indische Team effektiver und abgeklärter und konnte das Spiel so mit 3:1 für sich entscheiden. 

Nächster Gegner 

Am 4.5 um 17:30 und am 5.5 um 15:30 trifft die deutsche Nationalmannschaft in Mönchengladbach auf die Auswahl aus England. Tickets für die Spiele sind erhältlich unter hockeyticket.de.

Fotocredits: Worldsportpics

Stimmen zum Spiel

André Henning, Bundestrainer
Was das Team diese Woche abgeliefert hat, war unter den Bedingungen mit den zahlreichen Ausfällen und der kurzfristigen Nominierung sehr beeindruckend. Elf Spieler haben ihr Debüt gegeben und das Ergebnis ist, dass heute 10 Minuten vor Schluss ein Punktgewinn gegen eine top-besetzte indische Mannschaft möglich ist. Dieses Team hat gezeigt, dass es Perspektive hat. Spielerisch war es in der ersten Halbzeit keine Glanzleistung. Die Jungs haben aber sehr gekämpft und sich als Team präsentiert. Wir haben Indien zum Teil tatsächlich in Bedrängnis gebracht und darauf können wir wahnsinnig stolz sein. Viele Spieler sind kurz- und mittelfristig eine Alternative für die Honamas. Das die Jungs so früh auf so hohem Niveau mitspielen können, war eine tolle Erkenntnis. Ich bin mit der gesamten Woche sehr zufrieden und hätte dem Team gegönnt, dass wir einen Punkt mitnehmen. Wir nehmen aber eine große Portion Erfahrung mit, das bringt uns voran.

Benedikt Schwarzhaupt
In der ersten Halbzeit hat man gemerkt, dass wir ein bisschen anders spielen wollten als gestern. Wir haben viel Wert darauf gelegt, einfaches und vor allem Vorhandhockey zu spielen. Da konnten wir die Inder und deren Raumdeckung knacken. Probleme hatten wir, als wir kein das einfache Hockey nicht mehr gespielt haben. Wir machen zwar noch das 2:1, aber kriegen dann noch das bittere 3:1. Darüber hinaus ist es cool, das einige Spieler mit viel Potenzial in den A-Kader reinrutschen und es ist erstaunlich, dass man mit einem Perspektiv-Kader so auf Augenhöhe ist. 

Michael Hummel
Es war eine Steigerung zu gestern, was unsere Hauptaufgabe war. Gestern gab es zu wenig Resultate im Kreis und wir haben zu viele Fehler im eigenen Kreis gemacht, das war heute besser. Wir haben uns gute Chancen erarbeitet und ein Tor gemacht. Am Ende verlieren wir zwar trotzdem 3:1, aber für die Truppe die wir hier haben und für die Entwicklung, die wir gemacht haben, können wir zufrieden sein.

Details zum Spiel:

Indien vs. Deutschland 
15.04.2022, Bhubaneswar

1. Viertel
Keine Tore

2. Viertel
1:0 Sukhjeet Singh - 19. Minute

3. Viertel
2:0 Varun Kumar- 41. Minute (PC)
2:1 Anton Boeckel- 45. Minute

4. Viertel
3:1 Abhishek- 54. Minute

Strafecken:
Indien 2/1 / Deutschland 2/0

Schüsse
Indien 6 / Deutschland 3

Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können gefunden werden unter: https://tms.fih.ch/matches/15272

Für Deutschland kamen zum Einsatz (Nr. – Name – Jahrgang):

74 – Jean Danneberg – 2002
80 – Anton Boeckel – 1995
61 – Paul Glander – 2005
63 – Julius Hayner – 2000
65 – Philipp Holzmüller – 2001
48 – Dieter-Enrique Linnekogel
35 – Hannes Wulf Müller – 2000
66 – Niclas Schippan – 2000
21 – Benedikt Schwarzhaupt – 2001
43 – Michael Hummel – 1997
37 – Paul Smith – 2000
93 – Florian Sperling – 2002
41 – Michael Struthoff – 2003
42 – Hugo Graf – 2004
99 – Maximilian Werner – 1997
39 – Luca Wolff – 2001
20 – Martin Zwicker – 1987

Premium-Partner

Pool-Partner