IMG_1886

WM 2022: Einblicke in die Videoanalyse mit Gero Leichenich

Als Videoanalyst bei der WM

14. July 2022

Gero Leichenich ist nebenberuflich beim DHB als Videoanalyst tätig. Der Landestrainer des westdeutschen Hockeyverbandes und Jugend-Hockeytrainer bei Rot-Weiss Köln ist aktuell bei der Weltmeisterschaft. Wir haben mit Gero über seine Aufgaben gesprochen.

Die Arbeit beginnt lange vor der Weltmeisterschaft

Die Weltmeisterschaft beginnt für Gero und seinen Kollegen Michael Soff lange vor dem ersten Anstoß.  Denn die Videoanalysten des DHB stellen in den Wochen vor dem Turnier Material zu den potentiellen Gegnern der Danas zusammen: Wie baut der Gegner sein Spiel auf? Welches Spielsystem wird gespielt? Wo verlieren sie auffällig oft den Ball? So werden die einzelnen Gegner “codiert” und dem Trainerteam, aber auch den Spielerinnen zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt. So erleichtert die Arbeit von Gero dem Team die Spielvorbereitung vor Ort und trägt einen wichtigen Teil zum Erfolg bei. Die Videoanalysen legen die Basis für die Strategie der deutschen Spiele.

Playerdash als wichtiges Hilfsmittel während der WM

Während der WM ist Gero bei den allen Spielen in den Niederlanden vor Ort, unabhängig davon, ob Deutschland spielt oder nicht. So wird gewährleistet, dass die aktuellen Spiele codiert werden. Michael Soff verweilt in Deutschland und kümmert um die Analyse der Spiele in Spanien. Der Sinn dahinter? Durch die tagesaktuellen Analyse sieht man, welche Anpassungen die verschiedenen Teams in ihrem Spielsystem während der WM vorgenommen haben. Ein Schwerpunkt dabei ist es Strafeckenvarianten zu analysieren.

Gero Leichenich, der Videoanalyst der Danas
Copyright: DHB

Auch im Spiel im Einsatz

In-Game ist Gero natürlich auch im Einsatz. Strafecken, Tore und wichtige Spielszenen werden direkt von ihm an das Trainerteam und die Spieler*innen weitergegeben. Analysiert wird, ob der Gegner das erwartete System spielt oder Anpassungen vorgenommen hat. Der Austausch erfolgt über Headsets direkt im Spiel, hier benennt das Trainerteam auch spezielle Spielszenen, die direkt angeschaut werden sollen. Ein Co-Trainer im Stadion codiert zudem individuelle Szenen der Spielerinnen. Die können während des Spiels und nach dem Spiel über Playerdash an die Spielerinnen verteilt werden, pro Spielerin werden so circa 10 Szenen herausgearbeitet. 

Playerdash unterstützt bei der Arbeit der Videoanalysten

Behilflich bei seiner Arbeit ist Gero die Plattform „Playerdash”. Dort werden dem Trainerteam und den Spielerinnen kurze Clips hochgeladen, die Kommentare der Analysten beinhalten und zu verschiedenen Themen geordnet sind. Wichtig ist dies zum Beispiel für die Torhüterinnen, die mit Hilfe von Playerdash die Eckenvarianten der Gegner analysieren und ihre Vorstellungen der Verteidigung von Ecken an das Team weitergeben.

Playerdash.app vereinfacht es dem Team so Videos und Dokumente zu teilen. Dies geschieht über ein individualisiertes Dashboard. Für die Spieler*innen ist der Playerdash.app einfach zu bedienen: Ohne langes Suchen gelangen sie mit einem Klick zu dem Inhalt, den sie brauchen. 

Screenshot Playerdash 

Premium-Partner

Pool-Partner