WSP_2205227717

FIH Pro League: Deutschland vs. Argentinien 1:3 (1:2)

Tabellenführer Argentinien bezwingt die Danas erneut

22. May 2022

In der FIH Pro League trafen die Danas am 22. Mai 2022 in Berlin zum zweiten Mal in 48 Stunden auf Argentinien. Nachdem die Mannschaft von Bundestrainer Valentin Altenburg den Südamerikanerinnen am Vortag knapp mit 1:2 unterlag, musste sich Deutschland im zweiten Spiel deutlicher, mit 1:3, geschlagen geben. Das Tor für Deutschland erzielte Nike Lorenz. Für Argentinien traf zweimal Maria Granatto und einmal Jimena Cedres.

Frühe Führung für Argentinien, Deutschland verkürzt im zweiten Viertel auf 2:1

Copyright: Worldsportpics / FRANK UIJLENBROEK; Nike Lorenz

Die Argentinierinnen starteten hellwach und zielstrebig in das Spiel. Es dauerte 53 Sekunden, bis sie sich den ersten Torschuss, durch gutes Pressing erspielten. Maria Granatto kam mit der argentinischen Rückhand zum Abschluss und traf sehr früh im Spiel zum 1:0 für die Südamerikanerinnen. Die Danas kamen nur sehr schwer in das Spiel und mussten in der vierten Minute fast das 2:0 einstecken. Der Pfosten rettete. Argentinien verteidigte ihren Kreis sehr agil, sodass die Danas zu keiner Torchance kamen. In der zehnten Minute traf Jimena Cedres, nach erneutem gutem Pressing, zur 2:0 Führung für die Argentinierinnen. Kurz vor Schluss des ersten Viertels gab es die erste Strafecke und die erste Torchance für Deutschland. Eine gute 90 Grad Variante fand aber nicht den Weg ins Tor. Deutschland ging mit einem 2:0 Rückstand und vielen Baustellen in die erste Viertelpause. 

Das zweite Viertel begann mit mutigeren Danas. Die erste Torchance hatten dennoch die Damen aus Argentinien. In der 19. Minute konnte sich das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg die zweite Strafecke erkämpfen. Die sehr erfahrene Succi Belen, Torhüterin der Argentinierinnen, parierte aber und verhinderte den Anschlusstreffer. Nur zwei Minuten später gab es die Strafecke auf der anderen Seite. Mit einer sensationellen Parade hielt Nathalie Kubalski die deutschen Damen im Spiel. Ein Wendepunkt, denn ab diesem Zeitpunkt war Deutschland besser. In der 26. Minute traf Nike Lorenz den Nachschuss einer Strafecke und verkürzte auf 1:2 aus deutscher Sicht. Trotz Torchancen konnten sich die Danas den Ausgleich vor der Halbzeitpause nicht erspielen. Halbzeitstand: 2:1 für Argentinien. 

Starke Torwärterinnen und das 3:1 für Argentinien

In der zweiten Halbzeit zeigen wir zu wenig Gegenwehr, um das Spiel noch zu drehen oder spannender zu gestalten.

Valentin Altenburg, Bundestrainer

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es den erneuten Rückschlag für Deutschland. Per Strafecke schnürte Maria Granatto in der 32. Minute ihren Doppelpack. Die Danas mussten wieder einem zwei Tore Rückstand hinterherlaufen. Das Spiel gestaltete sich aber offener. Es gab Torschüsse auf beiden Seiten und phasenweise wirkten die Deutschen ein wenig überlegen. Die Strafecken in der 33., 38., und 39. Minute konnte Deutschland aber nicht verwerten. Ebenso verfehlten die Südamerikanerinnen eine Strafecke in der 44. Minute. Die Zuschauer in Berlin sahen auf beiden Seiten tolle Torwartleistungen von Nathalie Kubalski und Succi Belen. Argentinien führte vor dem letzten Viertel mit 3:1.

Copyright: Worldsportpics / FRANK UIJLENBROEK; Jubel bei den Argentinierinnen
Wir hatten uns mehr vorgenommen und im Nachhinein wird es Einiges zu besprechen geben.

Kira Horn

Die letzten 15 Spielminuten brachten keine neuen Tore. Argentinien drückte zwar auf die Vorentscheidung, Deutschland konnte aber schlimmeres verhindern. Eine Strafecke für Argentinien in der 48. Spielminute und eine Strafecke für Deutschland zwei Minuten vor dem Abpfiff wurden erfolgreich verteidigt. Die Südamerikanerinnen spielten die Zeit souverän herunter und zeigten den Zuschauern, warum sie alle zwölf Spiele in der FIH Pro League ungeschlagen sind. Deutschland musste sich nach 60 Minuten verdient mit 1:3 geschlagen geben.

Stimmen zum Spiel: 
 

Valentin Altenburg, Bundestrainer: “Heute hatten wir zu wenig gute Phasen. Wir haben es den Argentinierinnen zu einfach gemacht, in Führung zu gehen. Eigentlich reagieren wir gut auf den Rückstand und gewinnen Spielkontrolle. Wir konnten uns viele Ecken erspielen, was ein Ziel für heute war. Wir haben also in Bereichen auch gute Leistung abrufen können, nur leider zu wenig. In der zweiten Halbzeit zeigen wir zu wenig Gegenwehr, um das Spiel noch zu drehen oder spannender zu gestalten. Insgesamt gibt uns das Spiel viele Fragen, auf die wir antworten finden müssen. Wenn wir unser Hockey spielen, können wir es sogar Argentinien schwer machen. Wir haben heute nur leider zu wenig unser Hockey gespielt.”

Kira Horn: Wir hatten uns für das Spiel heute viel vorgenommen und konnten das leider nur phasenweise umsetzen. Die ersten Tore kassieren wir deutlich zu einfach. Im dritten Viertel haben wir eine Phase, in der wir viele Strafecken nacheinander haben und eigentlich gut zusammenspielen. Wir hatten uns mehr vorgenommen und im Nachhinein wird es Einiges zu besprechen geben.

Lilly Stoffelsma: “Wir kassieren die ersten beiden Gegentore deutlich zu früh. Dadurch laufen wir in der ersten Halbzeit nur der Führung hinterher. Wir haben zwar Chancen, können diese aber nicht verwerten. Wir versuchen mutig zu spielen, aber die Tore fallen einfach nicht. Zum Ende des Spiels spielen wir zu verkopft."

Details zum Spiel:

Deutschland vs. Argentinien

22.05.2022, Ernst-Reuter-Sportfeld, Berlin

1. Viertel

0:1 Maria Granatto (1.)
0:2 Jimena Cedres  (11.)

2. Viertel

1:2 -Nike Lorenz (26.) (PC)

3. Viertel

1:3 - Maria Granatto (33.)  (PC)

4. Viertel

Keine Tore

Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können hier gefunden werden:

https://tms.fih.ch/matches/16126

Folgende Spielerinnen kamen für Deutschland zum Einsatz: 

(Trikot-Nr.) NameVereinAlter
(2) Kira HornAmsterdamsche H&BC26
(3) Amelie WortmannUHC Hamburg24
(4) Nike LorenzRot-Weiss Köln25
(5) Selin OruzDüsseldorfer HC24
(6) Hannah GablacDer Club an der Alster26
(8) Anne SchröderDer Club an der Alster27
(15) Nathalie KubalskiDüsseldorfer HC28
(16) Sonja Zimmermann (C)Mannheimer HC22
(18) Lilly StoffelsmaDüsseldorfer HC19
(21) Sara StraussDüsseldorfer HC19
(22) Cécile PieperHOC Gazellen Combinatie27
(24) Pie MaertensRot-Weiss Köln22
(25) Viktoria HuseClub an der Alster25
(26) Katharina KieferHarvestehuder THC23
(28) Jette FleschützGroßflottbeker THGC18
(30) Hanna GranitzkiDer Club an der Alster24
(31) Linnea WeidemannBerliner HC18

Premium-Partner

Pool-Partner