ADZ9457

FIH Pro League: Indien vs. Deutschland 3:0 (2:0)

Junge Honamas verlieren gegen abgeklärte Inder

14. April 2022

Mit einer jungen Mannschaft, in der zehn Spieler ihr erstes Spiel für die Honamas absolvierten, unterlagen die Honamas souveränen Indern mit 3:0. Die Treffer für die Inder durch Singh Harmanpreet (18./27.) sowie Abhishek (45.) fielen allesamt nach Strafecken. Für die Mannschaft von Trainer Andre Hennig geht es bereits am Freitag mit der zweiten Partie gegen die Inder weiter.

Deutsche Mannschaft startet engagiert - Indien dominiert

Die junge deutsche Mannschaft, darunter zehn Spieler, die ihr Debüt im Nationalmannschaftsdress gaben, startete engagiert, ohne sich dabei jedoch gefährliche Situationen herauszuspielen. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Inder die Kontrolle über die Partie. Die erste Strafecke für die Inder nach sechs Minuten überstanden die Deutschen unbeschadet. Nach neun Minuten kamen auch die deutschen Herren erstmals gefährlich in den Kreis, eine Hereingabe konnte von Max Silanoglu konnten die Inder aber in höchster Not entschärfen.

Nur wenige Sekunden nach Beginn des zweiten Viertels hatte Paul Smith die deutsche Führung auf dem Schläger, traf jedoch unbedrängt den Kreis den Ball nicht richtig. Besser machten es die Inder, die durch Singh Harmanpreet nach einer Strafecke in der 18. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Die Mannschaft von Trainer Andre Hennig zeigte sich davon allerdings unbeeindruckt, erspielte sich in den darauffolgenden Minuten mehrere gefährliche Aktionen im indischen Kreis. Doch auch die Inder wurden immer wieder gefährlich, eine weitere Strafecke konnte Torhüter Alexander Stadler aber parieren (22.). Fünf Minuten später machten es die Inder aber besser, die vierte Strafecke verwandelte erneute Singh Harmanpreet, der den deutschen Keeper dabei auf dem falschen Fuß erwischte.

Deutschland bemüht, aber glücklos

Den Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Deutschen ausgeglichen gestalten. Hannes Müller sah in der 35. Minuten die Grüne Karte und brachte seine Mannschaft so für zwei Minuten in Unterzahl, die die Deutschen jedoch unbeschadet überstanden. Drei Minuten später musste Singh Dilpreet aufgrund einer Grünen Karte für zwei Minuten das Feld verlassen, die Überzahl konnten die deutschen Herren aber nicht in ein Tor ummünzen. Kurz vor Schluss des dritten Viertels war es Abhishek, der eine Strafecke der Inder zum 3:0 im deutschen Tor unterbringen konnte.

Im letzten Viertel versuchten die deutschen Herren, zumindest zu einem eigenen Treffer zu gelangen.  Mehrere Hereingaben segelten in den indischen Kreis, ohne aber einen eigenen Mitspieler zu finden. Einen Schuss von Michel Struthoff (53.) konnte der indischen Keeper mit Mühe parieren. Zwei Minuten vor dem Ende sah der Inder Singh Hardik nach einem zu robusten Einsatz die Gelbe Karte, die Inder mussten die Partie mit zehn Mann zu Ende bringen. Am Endstand änderte dies allerdings nichts mehr.

Das nächste Spiel bestreiten die Honamas am morgigen Freitag, 15. April, um 13.30 MEZ ebenfalls gegen Indien. „Player of the Match“ wurde der Inder Abhishek. 

Stimmen zum Spiel: 

André Henning, Bundestrainer: 
„Ich bin extrem stolz auf die Performance der Mannschaft. Wir hatten sehr viele Momente, in denen wir auf Augenhöhe oder sogar besser waren. Das hat mich sehr beeindruckt. Die Inder gewinnen das Spiel natürlich verdient, weil sie die Ecken haben und wir nicht. Das ist aber eher auf mangelnde Erfahrung zurückzuführen und nicht auf fehlende Qualität. Natürlich ärgern wir uns, dass wir nicht zumindest einen Punkt geholt haben. Indien hatte nicht einen Schuss aus dem Spiel heraus. Wir wollen morgen noch besser spielen, etwas cleverer werden. Wenn wir noch einmal so eine Topleistung abliefern, dann könnte da vielleicht sogar noch etwas gehen. Daran wollen wir morgen arbeiten.“
 
Dieter-Enrique Linnekogel:
„Wir haben es geschafft, zwischenzeitlich durchaus auf Augenhöhe zu spielen. Wir hatten viele Kreisaktionen und auch einige Chancen, 
auszugleichen. Man hat gemerkt, dass uns in manchen Situationen die Erfahrung gefehlt hat. Wir freuen uns auf das morgige Spiel gegen Indien, wollen nochmal Vollgas geben. Am Ende schauen wir dann, wofür es gereicht hat.“
 

Paul Glander: 
„Wir sind sehr gut ins Spiel gestartet, hatten auch einige Kreissituationen. Wir haben aber zu viele Ecken gegen uns bekommen, aus denen dann auch die Tore gefallen sind. Das wollen wir morgen besser machen.“

Details zum Spiel: 
Indien vs. Deutschland, FIH Pro League
14.04.2022, Kalinga Hockey Stadium, Bhubaneswar

1. Viertel 
Keine Tore

2. Viertel 
1:0 Singh Harmanpreet - 18. Minute (PC)
2:0 Singh Harmanpreet - 27. Minute (PC)

3. Viertel 
3:0 Abhishek – 45. Minute (PC)

4. Viertel 
Keine Tore

Detaillierte Statistiken zu den eingesetzten Spielern etc. können gefunden werden unter: https://tms.fih.ch/matches/15271

Premium-Partner

Pool-Partner