WSP22052216394

FIH Pro League Damen: Deutschland vs. Argentinien 2:1 (0:1)

Ärgerliche Niederlage: Danas verlieren knapp gegen Argentinien

20. May 2022

In der FIH Pro League trafen die Danas heute, 21. Mai, auf die argentinische Auswahl. Im ersten von zwei Spielen auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld in Berlin musste sich die Mannschaft von Trainer Valentin Altenburg nach 60. Minuten mit 1:2 geschlagen geben. Das Tor für Deutschland erzielten Viktoria Huse nach einer Strafecke. Für die Argentinierinnen trafen Eugenia Trinchinetti und Agustina Gorzelany ebenfalls nach einer Strafecke.

©WORLDSPORTPICS/ FRANK UIJLENBROEK

Argentinien macht das Spiel, Deutschland hat die besseren Chancen

Es dauerte keine zwei Minuten, bis es im deutschen Kreis erstmals lichterloh brannte, doch Torhüterin Anna Kilian bewahrte die Danas vor einem frühen Rückstand. Nur wenig später ging es erneut zu schnell für die deutsche Hintermannschaft, der Versuch der Argentinierinnen verpasste diesmal aber knapp sein Ziel (4.). Die Danas hatten Probleme mit dem hohen Pressing der Südamerikanerinnen, konnten diese nur mit großer Mühe aus dem eigenen Kreis heraushalten. Nach 13 Minuten kamen dann die Danas zu ihrer ersten Gelegenheit. Nach einem hohen Ballgewinn kam Lena Micheel aus halbrechter Position zum Abschluss, traf den Ball jedoch nicht richtig, sodass die argentinische Keeperin Belen Succi parieren konnte. Nur Sekunden vor Schluss nahm Maike Schaunig einen abgefälschten, hohen Ball aus spitzem Winkel direkt, scheiterte jedoch an der argentinischen Torhüterin und dem Pfosten.

©WORLDSPORTPICS/ FRANK UIJLENBROEK

Fehler im Spielaufbau führt zum Gegentor

Die Danas kamen engagiert aus der Viertelpause, hatten nur Sekunden nach Anpfiff die Chance zu Führung, doch eine Hereingabe von Lena Micheel kam nicht bei ihren Mitspielerinnen an. In der 18. Minute waren es die Argentinierinnen, die an der Führung schnupperten, eine Strafecke landete aber knapp neben dem deutschen Kasten. Drei Minuten (21.) später gelang den Argentinierinnen dann doch der Führungstreffer. Nach einem deutschen Ballverlust, schalteten die Südamerikanerinnen schnell um und Eugenia Trinchinetti hielt nach einer Herangabe von der rechten Seite den Schläger hin, von wo der Ball ins Tor trudelte. In der Folge waren die Danas bemüht, eine Antwort zu finden, wirklich zwingend wurden die Spielerinnen von Valentin Altenburg aber nicht.

Eine Strafecke bringt die Danas zurück ins Spiel

Die Argentinierinnen blieben auch nach der Halbzeit die aktivere und gefährlichere Mannschaft. In der 35. Minute lief Julietta Jankunas vollkommen frei auf das deutsche Tor zu, traf allerdings den Ball nicht komplett, sodass Anna Kilian den Schuss ohne Probleme parieren konnte. Eine argentinische Strafecke konnte Kilian ebenfalls entschärfen (37.). Besser lief es da bei den Danas. In der 41. Minute verwandelte Verteidigerin Viktoria Huse eine Strafecke zum 1:1. Der Ausgleich, das war offensichtlich, gab den Danas zunehmend Auftrieb, doch mehrere Möglichkeiten blieben ungenutzt.

©WORLDSPORTPICS/ FRANK UIJLENBROEK
Genau so möchte ich mit meiner Mannschaft verlieren

Valentin Altenburg, Bundestrainer

Die Danas drängten nun auf das Führungstor, aussichtsreiche Chancen konnten die Spielerinnen von Valentin Altenburg aber nicht in ein Tor ummünzen. Doch wie es so häufig ist. Wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt, dann wird es hinten gefährlich. Erneut war es eine Strafecke, die den Südamerikanerinnen die Führung bescherte. Agustina Gorzelany drosch den Ball zum 2:1 ins deutsche Tor (51.) Nun waren es die Argentinierinnen, die die Vorentscheidung suchten. Vicoria Granatto scheiterte mit einer argentinischen Rückhand an Anna Kilian (53.). Die Südamerikanerinnen spielten die verbliebenen Minuten im Stile einer Spitzenmannschaft herunter, ließen die Danas kaum mehr gefährlich in den Kreis und gewannen so verdient die erste von zwei Partien mit 2:1.

Stimmen zum Spiel:

Valentin Altenburg, Bundestrainer: 

„Wir haben mega intensive 60 Minuten gespielt. Wir haben uns konkret vorgenommen, den Argentinierinnen, die bis jetzt alle Spiele in der FIH Pro League gewonnen haben, Fragen zu stellen und sie vor Probleme zu stellen. Zudem sind wir mit der Einstellungen ins Spiel gegangen, auch gewinnen zu wollen. Wir haben ganz viel Danas-Hockey gespielt, damit sind wir aber auch immer wieder an den Argentinierinnen gescheitert. Im weiteren Spielverlauf sind wir damit aber auch immer besser durchgekommen und können mit der Leistung richtig zufrieden sein. Wir haben ein paar Fehler aufgezeigt bekommen und Lehrgeld bezahlt, genau das brauchen wir aber auch, um die nächsten Schritte als Mannschaft zu machen. Wir arbeiten jetzt daran, dass wir auch einen Spielstil entwickeln, mit dem wir auch gewinnen. Das war ein Schritt in die genau richtige Richtung.“

Charlotte Stapenhorst, Stürmerin: 

„Es war einer hammer Kulisse, ein Hammer-Setting in Berlin. Das war besonders! Trotzdem verlieren wir 2:1, das ist nicht so geil. Man muss aber dazu sagen, dass Argentinien fast mit der WM-Mannschaft angetreten ist und sehr eingespielt ist. Wir haben aber gut mitgemacht, viele Chancen verhindert. Zum Glück gibt's morgen noch eine Wiederholung. Für so einen großen Kader haben wir es heute sehr gut gemacht.“

Nike Lorenz, Kapitänin: 

„Wir haben uns richtig reingekämpft ins Spiel, wir genießen es, dass wir in Berlin so viel Wertschätzung bekommen. Wir wollten unbedingt gewinnen und ich glaube, das hat man unser von der ersten Sekunde angesehen. Spielerisch haben wir es mit der Zeit dann auch echt gut umgesetzt. Wir haben mega mutig gespielt und gezeigt, dass wir gewinnen wollen. Morgen geht da auf jeden Fall mehr!“

Details zum Spiel:

Deutschland vs. Argentinien

21.05.2022, Ernst-Reuter-Sportfeld, Berlin

1. Viertel

Keine Tore

2. Viertel

0:1 - Eugenia Trinchinetti (21.)

3. Viertel

1:1 - Viktoria Huse (41.) (PC)

4. Viertel

1:2 - Agustina Gorzelany (51.) (PC)

Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können hier gefunden werden:

https://tms.fih.ch/matches/16125

Folgende Spielerinnen kamen für Deutschland zum Einsatz: 

 

Nr.NameVereinAlter
3Amelie WortmannUHC Hamburg24
4Nike Lorenz (C)Rot-Weiss Köln25
9Elisa GräveDüsseldorfer HC25
10Lisa NolteDüssledorfer HC20
11Lena MicheelUHC Hamburg24
12Charlotte StapenhorstZehlendorfer Wespen26
13Charlotte GerstenhöferMannheimer HC22
19Maike SchaunigDüsseldorfer HC25
23Emma DavidsmeyerClub an der Alster22
25Viktoria HuseClub an der Alster25
27Anna Kilian (TW)Berliner HC22
29Emma BoermansRot-Weiss Köln22
33Jule BleuelMünchner SC20
35Benedetta WenzelBerliner HC25
44Stine KurzMannheimer HC21
50Nele Aring Club an der Alster24
71Laura SaengerHarvestehuder THC27

Premium-Partner

Pool-Partner