WSP17018
Fotocredits: Worldsportpics

Deutschland 7:2 Südkorea

Der Wellen-Express rollt weiter: Deutschland gewinnt deutlich gegen Südkorea

20. January 2023

Deutschland gewinnt das letzte Gruppenspiel bei der Hockey-WM in Indien deutlich. Im Fernduell mit Belgien um den Gruppensieg hätte Deutschland mit neun Toren Differenz gewinnen müssen, um sicher Gruppenerster zu werden. Am Ende gewinnt Deutschland mit 7:2. Torschützen waren Niklas Wellen (3 x), Gonzalo Peillat, Mats Grambusch, Justus Weigand und Moritz Ludwig. Deutschland spielt nun im Crossover-Spiel gegen Frankreich (Montag, 23.01.12:00 Uhr) um den Viertelfinal-Einzug.

Die deutschen Torschützen:
1:0, 2:1 und 3:1 Niklas Wellen, 1., 16., 40. Minute
4:1 Gonzalo Peillat, 42. Minute, PC
5:1 Justus Weigand, 50. Minute
6:1 Mats Grambusch, 52. Minute
7:1 Moritz Ludwig,  52. Minute

Für Südkorea traf:
1:1 Jonghyun Jang, 14. Minute, PC
2:7  Jonghyun Jang, 60. Minute, PC

Frühes 1:0 für Deutschland, später Ausgleich 
Das Spiel begann so, wie es sich Deutschland vorgestellt hat. Hohes und aggressives Pressing sorgte für Probleme bei den Koreanern. Nach knapp zwei Minuten schoss Deutschland das 1:0 – Niklas Wellen traf nach einem starken Abschluss zur frühen Führung. Nach einem guten Kreiseintritt von Kapitän Mats Grambusch gab es in der 8. Minute die erste Strafecke für Deutschland: Die Ecke von Gonzalo Peillat konnte in höchster Not auf der Linie geklärt werden. In der Folge dominierte Deutschland das Geschehen ohne dabei zwingend gefährlich zu werden. Zwei weitere Strafecken Deutschlands konnten von den Koreanern verteidigt werden. Nach einem langen, präzisen Schlenzball über 60 Meter gab es 22 Sekunden vor Schluss des ersten Viertels die erste Strafecke für Südkorea und direkt das 1:1, Jonghyun Jang war der Torschütze. Mit dem 1:1 ging es ins nächste Viertel. 

Hinrichs auf Wellen, erneute frühe Führung
Nach einem starken Pass von Teo Hinrichs konnte Niklas Wellen seinen dritten Turniertreffer und das 2:1 für Deutschland erzielen. Nach knapp 29 Minuten schoss Christopher Rühr nach einem Kreiseintritt knapp links am Tor vorbei. Südkorea verteidigte weiterhin sehr tief stehend und Deutschland versuchte durch schnelle Seitenverlagerungen die Lücken zu reißen.  Fünf Minute vor der Halbzeit konnte sich Alexander Stadler nach einer Strafecke Südkoreas auszeichnen und den Abschluss ganz sicher parieren. Deutschland war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und kontrollierte das Geschehen. Trotzdem stand aufgrund vieler ausgelassener Möglichkeiten "nur" ein 2:1 auf der Anzeigetafel. 

Fotocredits: Worldsportpics

Wellen zum Dritten 
Dieses Mal kein frühes Tor für Deutschland. Nach einem langen Schlenzball von Tom Grambusch auf Niklas Wellen legte dieser quer auf Mats Grambusch und der Kapitän schoss knapp links am Tor vorbei, weil er in letzter Sekunde entscheidend gestört werden konnte. In der 35. Minute musste Teo Hinrichs für den geschlagenen Alexander Stadler kurz vor der Linie retten. In der 41. Minute war es dann soweit und Deutschland konnte das erste Tor in diesem Viertel erzielen. Torschütze war zum dritten Mal Niklas Wellen. Nach 43 Minuten wurden Deutschland und Gonzalo Peillat erlöst: Beim sechsten Versuch traf Peillat mit einem starken Abschluss nach einer Strafecke zum 4:1. Kurz danach war Marco Miltkau freistehend vor dem koreanischen Torhüter und verfehlte das Tor nur knapp. Mit dieser 4:1-Führung ging es ins letzte Viertel. 

Tore, Tore, Tore...
Deutschland ließ den Ball gegen weiterhin tief stehende Koreaner stark laufen. Nach starkem 3D-Hockey von Mats Grambusch, drückt Gonzalo Peillat den aufs Tor und am Ende war Justus Weigand der Torschütze zum 5:1 für Deutschland. Direkt im Anschluss das nächste Tor: Kapitän Mats Grambusch erhöhte auf 6:1. Der Knoten schien geplatzt: Moritz Ludwig traf kurz darauf zum 7:1. Drei Minuten vor Schluss scheiterte Wellen per Stecher am koreanischen Torhüter nach tollem Zuspiel von Weigand. Mehrere Zeitstrafen für Oruz und Hinrichs sorgten dafür, dass der Spielfluss etwas gestört wurde. Am Ende nahm André Henning noch den Torhüter raus: Deutschland wollte unbedingt deutlich gewinnen, um Gruppenerster zu werden. In der letzten Minute kassierte Deutschland das 2:7 nach einer Strafecke. 
Am Ende feiert Deutschland einen deutlichen Sieg und wird mit viel Selbstbewusstsein in das Crossover-Spiel gegen Frankreich gehen.  

Stimmen zum Spiel :

André Henning: „"Wir mussten heute viel Geduld aufbringen um die extrem defensiven Koreaner zu knacken. In der zweiten Halbzeit war es dann ein guter Mix aus tollen Einzelleistungen, schön herausgespielten Angriffen und stabiler Defensive, der uns zum hohen Sieg geführt hat.

Moritz Ludwig: „Am Anfang ist der Ball nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben und wir wollten es vielleicht zu sehr erzwingen. Wir haben dann den Ball mehr und mehr laufen lassen. Im Spielverlauf kamen auch die Tore hinzu. In den letzten acht Minuten haben wir gemerkt, dass der Gruppensieg noch möglich ist und alles nach Vorne geworfen. Es hat am Ende leider nicht gereicht und es haben zwei Tore gefehlt. Das ist ein bisschen bitter. Wir denken jetzt aber direkt an das nächste Spiel gegen Frankreich und hoffen dann ins Viertelfinale einzuziehen." 
 

Diese Spieler kamen für Deutschland zum Einsatz: 

Nr.Name
1STADLER Alexander (GK)
2MÜLLER Mathias
3GRAMBUSCH Mats (C)
4WINDFEDER Lukas
9WELLEN Niklas
11PRINZ Thies
14HINRICHS Teo
15GRAMBUSCH Tom
16PEILLAT Gonzalo
17RÜHR Christopher
19WEIGAND Justus
22MILTKAU Marco
23ZWICKER Martin
25MÜLLER Hannes
27ORUZ Timur
33TROMPERTZ Moritz
44LUDWIG Moritz
74DANNEBERG Jean-Paul (GK)

Premium-Partner

Pool-Partner