Hfn_BHC_HTHC_Hero

Volvo E.R.B. Final4, Herren-Halbfinale: Berliner HC - Harvestehuder HTC 8:7 n. Pen. (5:5, 2:3)

BHC-Herren nach Shootout wieder im Finale

29. January 2022

Ohne ihren kurz vor der Endrunde an Corona erkrankten Rekord-Nationalspieler Tobias Hauke hat der HTHC beim Volvo E.R.B. Final4 in Düsseldorf lange am Finale geschnuppert. Letztlich war es der Berliner Kapitän Paul Dösch, der sein Team mit einer verwandelten Schlussecke zum 5:5 und einem letzten verwandelten Penalty - wie schon bei der letzten Endrunde 2020 - ins Endspiel führte. Dort trifft der BHC am Sonntag um 15 Uhr auf den Mannheimer HC.

Der Berliner HC hatte die erste Großchance der Partie, doch HTHC-Keeper Anton Brickman lenkte die Kugel noch gegen den Pfosten (3.). Fast im Gegenzug die erste Ecke für Harvestehude, doch Anton Ebeling rettete auf der Linie artistisch für seinen bereits geschlagenen Keeper Mika Schleu. Das Match sonst am Anfang eher an Höhepunkten arm. Erst in der 9. Minute passierte etwas auf dem Scoreboard, als Michael Hummel nach schönem Solo mit der Rückhand den BHC in Führung brachte.

Diese glich Michael Körper in der 13. Minute mit einem Rückhandball von rechts aus. Und nach einer Doppel-Ecke war es erneut Körper, der von der Mittelablage unhaltbar zum 2:1 für die Hamburger traf (15.). Brinckman vereitelte zu Beginn des zweiten Viertels eine Doppelchance. Und auch Schleu war auf der anderen Seite gegen Körper zur Stelle und lenkte dessen Schuss von links an den rechten Pfosten. Der HTHC nun mit mehr Spielanteilen, doch Anton Ebeling gelang im Konter das 2:2 (20.).

Die Hamburger drückten auf die erneute Führung, die Schleu mit starker Parade gegen eine Ecke des österreichischen Hallen-Weltmeisters noch verhinderte. Doch der junge Österreicher Fülöp Losonci erzielte dann nach Vorbereitung von Körper per Block das 3:2. Jan-Philip Heuer traf sogar noch einmal den Pfosten, ehe es zur Halbzeit ging.

Der BHC investierte im dritten Viertel deutlich mehr und kam zu Chancen durch Ebeling, die erst Brinckman und dann Steyrer auf der Linie vereiteln konnten. Auch eine Ecke hielt Brinckman noch, ehe erneut Michael Hummel mit einem Schuss von links den Ausgleich markieren konnte (39.). Doch der HTHC hatte die richtige Antwort parat. Niklas Reuter per Ecke und Michael Körper brachten ihr Team binnen 100 Sekunden wieder zwei Tore nach vorn. Aber Paul Dösch konnte noch vor der letzten Viertelpause auf 4:5 per Ecke verkürzen.

Das letzte Viertel wurde dann zum Krimi, woran auch die beiden Schiedsrichter ihren Anteil hatten. Erst aberkannte Tim Meissner einen regulären Treffer des BHC, weil er vermutete, dass der Schlenzer von Marian Klink von außerhalb kam (46.). Die Zeitlupe zeigte, dass er damit falsch lag. Aber in der Halle gibt es nunmal keinen Videobeweis. Dann trafen die Berliner den Pfosten. Anton Brinckman stand nun häufiger im Brennpunkt, als es den Hamburgern lieb war. Reuter hätten allerdings völlig frei das 6:4 machen müssen, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Schleu.

Auch Maxi Schlüter vergab die Vorentscheidung gegen Schleu (56.). Danach nahm Rein van Eijk seinen Keeper vom Platz. Beim HTHC musste Kapitän Xaver Hasun verletzt aufgeben, dem sein Gegenspieler im Zweikampf auf den Kopf gestürzt war - in der Schlussphase in Unterzahl natürlich eine Schwächung für den HTHC. Der holte jedoch eine letzte Ecke, die 90 Sekunden vor Ende Tobias Lietz zum vermeintlichen 6:4 rechts oben einnetzte. Doch wieder erkannten die Unparteiischen den eigentlich regulären Treffer nicht an. Schließlich holte der BHC zwei Schlussecken, von denen Paul Dösch die letzte zum 5:5 verwertete und sein Team ins Penalty-Shootout rettete.

Dort hatte der HTHC erneut Pech, weil alle Schützen trafen, aber Florian Steyrer die Kugel vom Kreisrand an den oberen linken Pfosten setzte. Der BHC schaffte es also wie 2020 ins DM-Endspiel.

Statistik:

Tore:
1:0 Michael Hummel (9.)
1:1 Michael Körper (13.)
1:2 Micheal Körper (KE, 15.)
---
2:2 Anton Ebeling (20.)
2:3 Fülöp Losonci (28.)
-----
3:3 Michael Hummel (39.)
3:4 Niklas Reuter (KE, 41.)
3:5 Michael Körper (42.)
4:5 Paul Dösch (KE, 44.)
---
5:5 Paul Dösch (KE, 60.)

Penaltys:
Anton Pöhling im Nachschuss zum 0:1
Jonas Gomoll souverän zum 1:1
Florian Steyrer trifft vom Kreisrand nur den linken oberen Pfosten
Adrian Lehmann-Richter mit eingedrehter Vorhand zum 2:1
Michael Körper sehr souverän mit dem 2:2
Paul Dösch scheitert an Brinckman, aber setzt den Nachschuss noch innerhalb der 5 Sekunden zum 3:2 in die Maschen.

Strafecken:
BHC 4 (2 Tore) / HTHC 7 (2 Tore)

Schiedsrichter:
Tim Meissner / Benjamin Göntgen

Mehr zum Thema

Premium-Partner

Pool-Partner