ARG_GER_Hero
Fotocredits: Worldsportpics / Adimazes Pvt. Ltd

Freitag, 26. November, Vorrunde: Argentinien – Deutschland 2:3 (0:1)

U21-WM: Eagles vorzeitig im Viertelfinale

26. November 2021

Das deutsche U21-Team hat gegen den vermeintlich härtesten Vorrundengegner Argentinien (am Donnerstag 14:0 über Ägypten) seinen zweiten Sieg in der WM-Vorrunde im indischen Bhubaneswar eingefahren. Die DHB-Auswahl startete fokussiert und ging durch einen Treffer von Matteo Poljaric vor der Pause in Führung. Nach Schwarzhaupts frühem 2:0 fand das DHB-Team eine prompte Antwort durch Hannes Müller auf den argentinischen Anschlusstreffer. Mehr als der erneute Anschluss war für die Südamerikaner nicht mehr drin. Das Viertelfinale ist damit vorzeitig erreicht und gegen Außenseiter Ägypten brauchen die „Eagles“ am Sonntag nur noch einen Punkt für den Gruppensieg.

Das war ein verdienter Sieg, weil wir auch deren Ecken ganz stark verteidigen. Phasenweise hatten wir mit deren aggressiven Raumdeckung ein bisschen Probleme, da können wir noch besser rausspielen, weil wir die Qualität am Ball absolut haben. Wenn wir unsere Chancen noch effektiver nutzen, wird es am Ende nicht mehr so eng. Aber mit zwei Siegen gegen zwei starke Gegner bin ich absolut zufrieden.

Bundestrainer Johannes Schmitz

Schönes Poljaric-Tor zur Führung

Beide Teams begannen vorsichtig und bemüht, Fehler zu vermeiden. Christopher Kutter hatte den ersten Abschluss, verfehlte das Tor mit einer hohen Rückhand aber noch (3.). Erik Kleinlein sah in der 7. Minute Grün für ein Stockfoul. Argentinien konnte sich – nach Ballverlust auf Deutschlands rechter Abwehrseite, eine erste Ecke erarbeiten, die Phillip Holzmüller aber stark ablief (8.). Wieder komplett hatten die Eagles eine gute Szene im Kreis der Argentinier, aber der Abschluss wurde verpasst. Doch in der 11. Minute machten sie es besser, als Matteo Poljaric am kurzen Pfosten eine Holzmüller-Flanke von rechts sehenswert halbhoch zum 1:0 ins Tor blockte. Das DHB-Team blieb bestimmend, konnte aber von einer zweiminütigen eigenen Überzahl danach kein weiteres Kapital schlagen, so dass es bei der knappen Führung zur ersten Viertelpause blieb.

Mit der knappen Führung auch in die Pause

Die Deutschen mit viel Geduld im Aufbau kreierten deutlich mehr gute Gelegenheiten. Maximilian Siegburg scheiterte nach schönem Solo an Keeper Nehuen Hernando (20.). Eine umstrittene Eckenentscheidung von Dan Barstow führte zur zweiten Standardchance der Argentinier, die aber neben das Tor ging. Im Gegenangriff schlug Hannes Müller einen Vorhandschlag am langen Pfosten vorbei (23.). Der Druck der Argentinier nahm etwas zu, ohne dass sie zu einem klaren Abschluss kamen. Paul Smith hatte einen Schuss aus der Drehung, traf aber auch neben das Gehäuse (26.).

In der 28. Minute die nächste Ecke für Argentinien, die Moritz Ludwig diesmal erstklassig ablief. Mendez sah Grün für ein Foul an Mario Schachner, so dass die DHB-Auswahl bis kurz nach Wiederbeginn der zweiten Halbzeit in Überzahl war. Zur Pause eine nicht unverdiente Führung, weil die Deutschen mehr vom Spiel hatten und besser aufbauten, und auch, weil man die drei argentinischen Ecken so stark verteidigen konnte.

Starke Antwort auf den Anschlusstreffer

Argentinien griff erst tief an, ließ das DHB-Team im dritten Viertel erstmal in Ruhe aufbauen. Das DHB-Team kam dann zur ersten Ecke (32.), die Kapitän Benedikt Schwarzhaupt platziert links unten zum 2:0 verwertete. Hannes Müller hatte eine gute Schusschance, die Hernando aber stark hielt (34.). Dann sah Phillip Holzmüller Grün, aber auch die Unterzahl wurde sicher überstanden. Schließlich holten die Südamerikaner aber etwas zu einfach ihre vierte Ecke (38.), die Bruno Stellato mit viel Glück und Hilfe des linken Innenpfostens zum 1:2 verwerten konnte.

Eine erneut umstrittene Entscheidung – denn der argentinische Stürmer schlug vor Müllers Foul klar dessen Schläger hoch – brachte die nächste Ecke für Argentinien. Doch die wurde gut entschärft. Deutschland dann wieder selbst im Angriff – Kleinlein hatte eine Riesenchance lupfte seinen Nachschuss, nach gehaltenem Stecher, aber über das Tor (41.). Die Eagles aber klar am Drücker, holten die nächste Ecke, die erst verstoppt wurde, aber dann doch im Nachschuss vom rechten Kreisrand auf Tor gebracht und hoch zum 1:3 ins Tor abgelenkt wurde. Hannes Müller war der Schütze (44.).

Ein ganz wichtiges Tor als Antwort auf den Anschlusstreffer und verdient erarbeitet!

Bei der langen Überzahl im letzten Viertel hätten wir mehr draus machen können, nicht nur den Ball halten. Am Ende lief es spielerisch nicht mehr so gut, aber da sind wir über den Kampf zurückgekommen.

Mario Schachner

Mit kämpferischer Leistung über die Zeit gebracht

Für ein absichtliches Fußspiel musste Torschütze Stellato dann für fünf Minuten mit Gelb auf die Strafbank. Die DHB-Auswahl holte die dritte Ecke (49.), doch diesmal ging der Schlenzer von Schwarzhaupt knapp über die linke obere Torecke. Argentinien mühte sich, kam aber kaum einmal in gute Position im deutschen Viertel. Robert Duckscheer kam vorm freien Tor etwas zu spät bei einer Flanke von recht (52.).

Doch dann war das deutsche Team einmal etwas nachlässig in der Konterabwehr, da konnte Franco Agostini beim ersten gut ausgespielten Angriff der Südamerikaner in der zweiten Halbzeit das 2:3 (54.) erzielen. Es gab nach einer Nachlässigkeit eine weitere Ecke für Argentinien, die wieder ganz stark verteidigt wurde (57.). Paul Smith hatte 70 Sekunden vor Ende die Großchance, den Sack zuzumachen, setzte einen Rückhandschuss aber deutlich über das Tor. Doch es blieb beim knappen und auch verdienten Sieg der Eagles!

Statistik:

Tore:
0:1    Matteo Poljaric (11.)
---
-
------
0:2    Benedikt Schwarzhaupt (KE, 32.)
1:2    Bruno Stellato (KE, 38.)
1:3    Hannes Wulf Müller (KE, 44.)
---
2:3    Franco Agostino (54.)
 
Ecken:
ARG 6 (1 Tor) / GER 3 (2 Tore)

Grüne Karten:
ARG 2 / GER 2

Gelbe Karten:
ARG 1 / GER -

Schiedsrichter:
Dan Barstow (ENG) / Alex Fedenczuk (SCO)

Weitere Stimmen zum Spiel:

Torschütze Matteo Poljaric: „Am meisten freut mich, dass das wieder eine tolle geschlossene Teamleistung war. Wir haben die offensiv gefährlichen Argentinier gut in Schach gehalten. Am Ende hatten wir ein, zwei unnötige Fouls und Konter gegen uns. Letztlich haben wir es aber verdient über die Zeit gebracht.“

Kapitän Benedikt Schwarzhaupt, der auch als „Man of the Match“ ausgezeichnet wurde: „Das war ein kraftraubendes Match, denn Argentinien ist ein sehr harter Gegner. Aber wir haben das über weite Strecken gut gelöst. Nun, da das Viertelfinale schon erreicht ist, ist unser Ziel auch den Gruppensieg zu holen.“

Premium-Partner

Pool-Partner