221107_RJ_2454
Fotocredits: Worldsportpics / RODRIGO JARAMILLO

FIH Pro League: Deutschland vs. Argentinien 3:0 n. Sh. (2:2)

Erneuter Sieg im Penalty-Shootout für die Danas

09. November 2022

Nachdem die Danas am Samstagabend das erste Spiel gegen Argentinien mit 2:4 verloren, stand zum Abschluss der ersten Spielwoche in der FIH Pro League Saison 22/23 der zweite Vergleich gegen die Vize-Weltmeisterinnen an. In der regulären Spielzeit trennten sich die Mannschaften mit 2:2. Für die Danas trafen Charlotte Stapenhorst und Pia Maertens. Im Penalty-Shootout sorgten Nike Lorenz, Sara Strauss und Linnea Weidemann für einen 3:0-Erfolg.

Fotocredits: Worldsportpics / RODRIGO JARAMILLO

Effiziente Danas führen zur Halbzeit 

Vor einer grandiosen Kulisse hatte Maria Granatto die erste gute Möglichkeit für die Argentinierinnen und Amelie Wortmann bekam eine frühe grüne Karte, sodass die Danas bereits früh in Unterzahl spielen mussten. "Las Leonas" waren von Anfang an bemüht das Geschehen zu kontrollieren und pressten sehr früh. Deutschland stand defensiv gut und lauerte immer wieder auf Umschaltmomente, aber versuchte immer wieder selbst längere Ballbesitzphasen zu haben. Der nächste Umschaltmoment brachte die Führung für die Danas: Nach der Vorlage von Lena Micheel markierte Charlotte Stapenhorst mit einem starken Abschluss den Führungstreffer. Die nächste gute Möglichkeit ließen die Danas in Person von Selin Oruz liegen. Somit ging es mit einer 1:0-Führung in das nächste Viertel. 

Das zweite Viertel startete mit tief stehenden Danas, die darum bemüht waren defensiv stabil zu stehen. Durch starke Ballgewinne und schnelle Umschaltmomente konnte Deutschland immer wieder für Entlastung und Gefahr sorgen. Nach 19 Minuten hatten die Argentinierinnen den ersten gefährlichen Kreiseintritt, der letztendlich nicht für die ganz große Gefahr sorgte. Eugenia Trinchinetti sorgte immer häufiger für große Gefahr und holte die nächste Kurze Ecke für Argentinien heraus. Diese konnte zwar verteidigt werden, aber der Druck auf die Danas wurde immer größer. Im Folgenden schaffte es Deutschland das Spiel wieder etwas zu beruhigen und hatte lange Ballbesitzphasen. Nach einem starken Kreiseintritt scheiterte Lena Micheel an Cristina Cosentino. Auf der anderen Seite gab es die dritte kurze Ecke für Argentinien, wonach Selin Oruz verletzungsbedingt behandelt werden musste. Anschließend gab es die nächste kurze Ecke, die stark von Kira Horn geblockt werden konnte. Im Gegenzug gab es die erste Strafecke für die Danas: Nach einer Variante über die Herausgeberin scheiterte Pia Maertens. Ohne Tore im zweiten Viertel, aber mit Vorteilen für "Las Leonas", ging es in die Halbzeitpause.

Fotocredits: Worldsportpics / RODRIGO JARAMILLO

Konzentrierte Defensivleistung der deutschen Nationalmannschaft 

Nach der kurzen Behandlung konnte Selin Oruz in der zweiten Halbzeit wieder mitwirken. Amelie Wortmann musste nach 50 gespielten Sekunden in letzter Sekunde einen Angriff der Argentinierinnen entschärfen. Die Vize-Weltmeisterinnen starteten mit hohen Tempo, mussten dann aber zwei Minuten in Unterzahl spielen, was sie wiederum mutig und offensiv spielten. Die Danas hatten immer wieder hohe Ballgewinne verpassten diese allerdings konsequent auszunutzen. Zur zweiten Halbzeit ging Natalie Kubalski ins Tor und konnte sich nach neun Minuten mit einer starken Parade auszeichnen. Nach einem tollen Spielzug der Danas und einer starken Hereingabe von Kira Horn konnten die Argentinierinnen in der 38. Minute in höchster Not klären. Nach einem starken Kreiseintritt hatte Charlotte Stapenhorst die nächste Möglichkeit, aber auch das dritte Viertel endete torlos: Effiziente und defensiv-starke Danas führten weiterhin mit 1:0. 

Fotocredits: Worldsportpics / RODRIGO JARAMILLO

Das letzte Viertel startete mit lautstarker Unterstützung für Argentinien und dem Ausgleich: In der 46. Minute erzielt Julieta Jankunas den Ausgleich. Eine lautstarke Kulisse und hochanlaufende Argentinierinnen erhöhten den Druck auf die Danas. Trotzdem konnte Deutschland in Person von Charlotte Stapenhorst für Entlastung sorgen, die aber im letzten Moment gestoppt werden konnte. In der 52. Minute muss Natalie Kubalski nach einer kurzen Ecke eingreifen und parierte stark. Im nächsten Moment war sie dann doch geschlagen: Erneut traf Julieta Jankunas und drehte das Spiel. Aber die Danas meldeten sich zurück: Nach toller Vorarbeit von Jette Fleschütz konnte Pia Maertens ausgleichen. Die Argentinierinnen mussten die letzten zwei Minuten in Unterzahl spielen, die letzte Minute sogar in doppelter Unterzahl. Daraus konnte Deutschland keinen Vorteil erzielen. Somit mussten die Danas nach einem torreichen letzten Viertel zum dritten Mal in dieser Spielwoche ins Penalty-Shootout. 

Penalty-Shootout 

Wie im verlorenen WM-Halbfinale mussten die Danas gegen Argentinien im Penalty-Shootout antreten. Nachdem alle Argentinierinnen verschossen, konnte Deutschland dreifach treffen: Nike Lorenz, Sara Strauss und Linnea Weidemann sorgten für einen 3:0-Erfolg im Penalty-Shootout. 
Nachdem die Danas in den ersten drei Vierteln defensiv gut gearbeitet haben, belohnten sie sich für einen leidenschaftlichen Auftritt. 

Stimmen zum Spiel 

Valentin Altenburg: "Wir wollten das Spiel heute unbedingt gewinnen - egal, ob in der regulären Spielzeit oder im Penalty-Shootout. Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die gestern frei und dazu noch 6.500 Menschen im Rücken hatte. Das war eine große Herausforderung. Die Opferbereitschaft, die Zweikampfhärte und die Laufbereitschaft, die wir heute an den Tag gelegt haben, das sind genau die Tugenden, die wir brauchen, um solche Spiele zu gewinnen. Es war alles drin: Emotionalität, Qualität und am Ende eine geschlossene Mannschaftsleistung. Also eine Top-Leistung. Wir werden jetzt die Herren anfeuern und darauf stolz sein, was wir geleistet haben."
Kira Horn: "Wir sind sehr glücklich mit dem Sieg. Wir haben einen guten Fight hingelegt - viele von uns haben echt alles reingehalten. Am Ende haben wir verdient gewonnen." 
Cécile Pieper: "Es war heute alles andere als eine einfache Aufgabe. Die Argentinierinnen hatten gestern frei und lautstarke Unterstützung. Die Atmosphäre haben wir heute eher für uns genutzt und haben sie wirklich genervt. Das Spiel haben wir in der Defensive entschieden, aber auch in der Offensive hatten wir tolle Momente. Wir haben den Sieg heute einfach mehr gewollt." 

Details zum Spiel:

Deutschland vs. Argentinien 2:2 (3:0 SO)
08.11.2022, Mendoza, Argentinien
1. Viertel
1:0 - Charlotte Stapenhorst, 8. Minute 
2. Viertel
Keine Tore
3. Viertel
Keine Tore 
4. Viertel
1:1 - Julieta Jankunas, 46. Minute 
1:2 - Julieta Jankunas, 52. Minute 
2:2 - Pia Maertens, 54. Minute 
Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können hier gefunden werden.

Folgende Spielerinnen kamen für Deutschland zum Einsatz: 

Nr. & Name
(1) Noelle Rother
(2) Kira Horn
(3) Amelie Wortmann
(4) Nike Lorenz
(5) Selin Oruz
(11) Lena Micheel 
(12) Charlotte Stapenhorst
(15)  Natalie Kubalski
(16) Sonja Zimmermann 
(18) Lilly Stoffelsma
(19) Maike Schaunig 
(21) Sara Strauss
(22) Cécile Pieper 
(24) Pia Maertens 
(28) Jette Fleschütz
(31) Linnea Weidemann
(41) Lena Frerichs 
(44) Stine Kurz 

Premium-Partner

Pool-Partner