WSP1106226170

FIH Pro League: Deutschland vs Niederlande 2:3 (1:2)

2:3 - auch Honamas unterliegen der niederländischen Auswahl

11. June 2022

In der FIH Pro League trafen die Honamas heute (11.06.22) auf die niederländischen Herren. In Hamburg, auf dem Gelände des Club an der Alster, verlor die Mannschaft von André Henning knapp mit 2:3. Die Tore für Deutschland schossen Mats Grambusch und Thies Prinz. Für die Niederlande trafen Tim Swaen, Joep De Mol und Koen Bijen.

 ©Worldsportpics / FRANK UIJLENBROEK

Erste Halbzeit: Honamas können Führung nicht halten

Das zweite Spiel des Tages begann mit viel Spielanteilen für die Honamas. Auf die erste Torchance mussten die Zuschauer aber länger warten. In der neunten Minute erspielte sich Niklas Bosserhoff die erste Strafecke für Deutschland. Diese führte aber zu keinem Erfolg. In der nächsten Aktion gab es nach Videobeweis für Deutschland die nächste Strafecke. Eine kurze Herausgabe wurde von Max Grambusch aufs Tor geschlagen und fand sein Ziel in der langen Ecke. Eine "Oldschool" Eckenvariante brachte dem deutschen Team das 1:0 in der 10. Minute. Das Team von Bundestrainer André Henning kontrollierte im ersten Viertel das Spiel und ging so mit einem Vorsprung in die erste Viertelpause.

Das zweite Viertel startete ähnlich wie das erste. In den zweiten 15 Minuten konnten die Niederländer allerdings den ersten Akzent setzen. In der 18. Minute gab es Strafecke für Oranje, die eiskalt von Tim Swaen im unteren rechten Eck untergebracht wurde - 1:1 der Spielstand. Von hier an kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 24. Minute drehten sie die Partie komplett. Mit der argentinischen Rückhand trifft Joep De Mol flach in die rechte untere Ecke. Die Honamas taten sich schwer gegen Niederländer, die sich vor allem defensiv, gut auf die Deutschen einstellten. Die erste Halbzeit endet mit 2:1 für die Niederlande.

Die Mannschaft hat insbesondere in der Konstellation ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir haben klar mehr Chancen und mehr Strafecken. Wenn wir bedenken, dass hier direkt nach dem Final4 eine Menge wichtiger Spieler fehlen, haben wir das hervorragend gelöst und waren heute die bessere Mannschaft.

André Henning


Zweite Halbzeit: Gutes drittes Viertel verhindert die Niederlage nicht

Die erste Tormöglichkeit der zweiten Spielhälfte gehörte den Niederländern. Über die linke Seite kam die Kugel in den Kreis und verfehlte nur knapp das Tor. Glück für die Deutschen. In der direkt darauf folgenden Spielsituation fand Michel Struthoff den komplett freien Raphael Hartkopf, der mit dem Rücken zum Tor am niederländischen Keeper scheiterte. Doch die Honamas ließen nicht locker und erkämpften sich in der 36. Minute eine Strafecke. Über eine Variante ging der Ball am Tor vorbei. Es dauert nur eine Minute bis zur nächsten Strafecke für Deutschland. Wieder trat Gonzalo Peillait zum Schuss an, der allerdings souverän von den Niederländern abgelaufen wurde. Deutschland war jetzt wieder voll im Spiel, kam zu Kreis-Situationen und setzte sich in Zweikämpfen durch. Thies Prinz holte nach einem schönen Solo die nächste Strafecke für die Honamas heraus. Bei der Strafecke nahm er sich dann selbst ein Herz und lief zur Stechervariante ein, die unter der Latte einschlug. Kurz vor Ende des dritten Viertels war alles wieder offen - Spielstand 2:2.

©Worldsportpics / FRANK UIJLENBROEK

Vor allem im dritten Viertel waren wir die bessere Mannschaft.

Moritz Ludwig

So ging es mit einem Unentschieden in das letzte Viertel. Über eine Seitenverlagerung lief der Ball in der 47. Minute bei den Niederländern auf die linke Grundlinie der Honamas. Von hier kam die Flanke vor das Tor und Koen Bijen musste nur seinen Brett legen um das Tor zu erzielen. Die erneute Führung für die Niederländer. Das Spiel gestaltete sich weiter offen und Deutschland stand in seiner Defensive gut. Offensiv warteten sie auf den richtigen Moment die Niederländer zu überfallen. Die Niederländer ließen den Ball aber gut laufen, was die deutschen einige Körner kostete. Gute zwei Minuten vor Abpfiff nahm André Henning seinen Torhüter vom Feld. So spielten die Honamas mit einem Feldspieler mehr und konnten sofort darauf eine Strafecke verbuchen. Doch Maurits Visser, der niederländische Keeper hielt den Schuss von Peillait und Deutschland lief der Führung bis zum Abpfiff hinterher. Nach den Danas unterliegen also auch die Honamas der niederländischen Nationalmannschaft mit 2:3. 

Morgen treffen die Honamas zur zweiten Runde um 14:30 auf die Niederlande.

Stimmen zum Spiel:

André Henning, Bundestrainer: "Das Resultat ist natürlich irgendwo zwischen unglücklich und unverdient. Die Mannschaft hat insbesondere in der Konstellation ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir hatten klar mehr Chancen und mehr Strafecken. Gleichzeitig bekommen wir viel zu viele einfache und naive Gegentore. Wenn wir bedenken, dass hier direkt nach dem Final4 eine Menge wichtiger Spieler fehlen, haben wir das hervorragend gelöst und waren heute die bessere Mannschaft. Wir müssen jetzt dazu lernen, cleverer werden und morgen konsequenter zupacken. Dann ist der Sieg sicher drin."

Thies Prinz: "Die Niederlage spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wieder. Wir haben die Niederländer eigentlich über weite Strecken dominiert. Wir haben die besseren Chancen und treffen das Tor nicht. Das nervt. Trotzdem können wir sagen, dass es ein gutes Spiel war, auch wenn das Ergebnis am Ende nicht gestimmt hat."

Moritz Ludwig: "Wir hatten die Niederlande über weite Strecken eigentlich im Griff. Vor allem im dritten Viertel waren wir die bessere Mannschaft. Die Gegentore kassieren wir zu leicht. Morgen müssen wir die Konter besser verteidigen und vor dem Tor konsequenter sein."

Details zum Spiel:

Deutschland vs. Niederlande

11.06.2022, Stadion am Pfeilshof, Hamburg

1. Viertel

1:0 Mats Grambusch (8.)

2. Viertel

1:1 Tim Swaen (17.)

1:2 Joep de Mol (24.)

3. Viertel

2:2 Thies Prinz (43.)

4. Viertel

2:3 Koen Bijen (47.)

Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können hier gefunden werden:

International Hockey Federation (fih.ch)

Folgende Spieler kamen für Deutschland zum Einsatz: 

NameVereinAlter
(1) Alexander Stadler (TW)TSV Mannheim22
(3) Mats Grambusch (C)Rot-Weiss Köln28
(5) Linus MüllerMannheimer HC21
(10) Thies Ole PrinzRot-Weiss Köln23
(11) Constantin StaibHamburger Polo Club26
(17) Christopher RührRot-Weiss Köln27
(20) Martin ZwickerBerliner HC34
(21) Benedikt SchwarzhauptUHC Hamburg21
(22) Marco MiltkauHC Klein Zwitserland31
(25) Teo HinrichsMannheimer HC22
(26) Niklas BosserhoffUhlenhorst Mühlheim23
(31) Malte HellwigUhlenhorst Mülheim23
(34) Raphael HartkopfMannheimer HC22
(35) Hannes Müller UHC Hamburg21
(41) Michel StruthoffUHC Hamburg18
(44) Moritz LudwigUhlenhorst Mühlheim20
(74) Jean Danneberg (TW)TEC Darmstadt18
(92) Gonzalo PeillatMannheimer HC29

Premium-Partner

Pool-Partner