FIH Pro League Damen: Deutschland vs. England 3:4 (2:1)

Die Danas unterliegen athletischen Engländerinnen knapp mit 3:4

04. May 2022

In der FIH Pro League trafen die Danas heute, 4. Mai, auf die britische Auswahl. Im ersten von zwei Spielen im SparkassenPark Mönchengladbach musste sich die Mannschaft von Trainer Valentin Altenburg nach 60. MInuten mit 3:4 geschlagen geben. Die Tore für Deutschland erzielten Hannah Gablac, Nike Lorenz und Sonja Zimmermann. Für die Engländerinnen trafen Tessa Howard, Grace Balsdon und zwei Mal Darcy Bourne.

Schon zu Beginn des ersten Viertels gab es schnell die erste Torchance für Deutschland. In der dritten Minute spielte Hannah Gablac die Kugel von rechts in den Schusskreis und fand dort einen englischen Fuß. Sonja Zimmermann schoss die Strafecke für die Danas, aber scheiterte an einer Engländerin, die die Kugel aus der linken Ecke kratzte. Deutschland war in der ersten Hälfte des ersten Viertel die bessere Mannschaft und konnte sich immer wieder Kreiseintritte erspielen. In der siebten Minute gab es eine Großchance für Katharina Kiefer, die nach einer Flanke von Jette Fleschütz den Ball nur knapp über das Tor lenken konnte. Es dauerte zehn Minuten bis die Engländerinnen sich den ersten Kreiseintritt erkämpften. Von hier an kippte das Spiel ein wenig zugunsten der Engländerinnen. Tore fielen im ersten Viertel aber nicht. 

Vier Tore sind bei dem Spielverlauf zu viel und damit auch eine verdiente Niederlage.

Valentin Altenburg, Bundestrainer

Das zweite Viertel gestaltete sich sehr ausgeglichen mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. In der 19. Minute gab es die erste Strafecke für die Engländerinnen. Ihre Variante landete aber im Toraus. In der 24. Minute kam es zu einer kuriosen Sequenz. Charlotte Stapenhorst holte sich den Ball von der linken Auslinie und brachte ihn mit einer argentinischen Rückhand in den Schusskreis. Die Engländerinnen hörten mit der Überzeugung, dass der Ball im Aus war, für kurze Zeit auf zu spielen. So ergab sich ein Vorteil für Hannah Gablac, die die Danas mit 1:0 in Führung brachte. Protest und ein Videobeweis der Engländerinnen konnte das Tor nicht abwenden. Die nächste Aktion war allerdings eine Strafecke für die Damen von der Insel. Die Kugel wurde hart in Richtung Tor gebracht, wo Hanna Granitzki unglücklich den Ball abfälschte. 1:1 nach 25 Minuten. Doch das sollte nicht das Ergebnis der ersten Halbzeit bleiben. Nach einer Strafecke der Engländerinnen trug Jette Fleschütz den Ball über den halben Platz und fand die völlig freie Katharina Kiefer im gegnerischen Schusskreis. Mit der Chance die erneute Führung für die Danas zu sichern, wurde sie gefoult und es gab einen 7-Meter für Deutschland. Routiniert verwandelte Nike Lorenz in der 29. Minute zur 2:1 Halbzeitführung für Deutschland. 

Die zweite Halbzeit startete ohne weiteres Abtasten. England kehrte hellwach aus der Kabine zurück und konnte sich in der 32. Minute einen Angriff über die rechte Seite erspielen. Der Ball kam in den Kreis und Darcy Bourne stand goldrichtig für den 2:2 Ausgleich. Über die weitere Spielzeit konnte sich keins der zwei Teams klar absetzen. Die Zuschauer im SparkassenPark Mönchengladbach sahen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Laura Saenger bekam in der 38. und 40. Spielminute die Gelegenheit, mit zwei Strafecken für die Danas zu erhöhen, scheiterte jedoch beide Male an der englischen Keeperin Miriam Pritchard. Zum Ende des dritten Viertels gab es noch eine grüne Karte für Selin Oruz. Die Danas ließen in Unterzahl aber nichts anbrennen und mit einem 2:2 ging es in die letzte Viertelpause. 

Wir müssen uns schnell wieder umgewöhnen - vom Bundesliga-Hockey zum internationalen Hockey.

Sonja Zimmermann

In den letzten 15. Spielminuten dauerte es nur 34 Sekunden, bis es die fünfte Strafecke für England gab. Noelle Rother musste aber nur die Hand heben und konnte diese souverän abwehren. Doch England blieb bissig und ließ die Kugel schnell laufen. In der 47. Minute konnte Tessa Howard im Fallen mit der argentinischen Rückhand abschließen und die erste Führung des Spiels für die Engländerinnen sichern - 2:3 für England. Die Mannschaft von Valentin Altenburg war nun wieder in der Pflicht und spielte munter nach vorne. In der 51. Spielminute spielte Nike Lorenz zwei Engländerinnen aus und holte anschließend die Strafecke für die Danas. Sonja Zimmermann brachte den Ball hart in der linken unteren Ecke unter. Der dritte Ausgleich im SparkassenPark Mönchengladbach an diesem Tag. Und auch im Vergleich der Strafecken wollten die deutschen Damen ausgleichen. Charlotte Stapenhorst erkämpfte in der 53. Minute die fünfte Strafecke, die von den Engländerinnen allerdings verteidigt wurde. Die nächsten vier Spielminuten gab es die Möglichkeit für beide Mannschaften ein wenig durchzuatmen. Doch vier Minuten vor Schluss traf Darcy Bourne erneut und sicherte England kurz vor Abpfiff die Führung. Die Danas nahmen daraufhin Torhüterin Noelle Rother vom Feld. Trotz einer Feldspielerin mehr, konnte sich Deutschland keine Torchance mehr erspielen und unterlag der englischen Mannschaft mit 3:4. 

Stimmen zum Spiel:

Valentin Altenburg, Bundestrainer Damen:

„Wir sind kritisch mit uns, weil wir trotz einer guten Leistungssteigerung im Spiel, es England immer wieder zu leicht gemacht haben in unseren Kreis zu kommen und Tore zu schießen. Vier Tore sind bei dem Spielverlauf zu viel und damit auch eine verdiente Niederlage. Wir haben im Laufe des Spiels einen besseren Zugriff und eine bessere Kontrolle bekommen. Außerdem haben wir besser miteinander gespielt. Bei englischem Ballbesitz konnten wir einen besseren Druck aufbauen, aber haben immer wieder individuelle Fehler gemacht, die uns am Ende das Spiel gekostet haben. Das Fazit ist, wir sind unzufrieden mit der Leistung in der ersten Halbzeit und unzufrieden mit dem Ergebnis nach 60 Minuten.”

Emma Davidsmeyer:

„Wir sind nicht zufrieden mit dem Spiel und haben unnötige Gegentore kassiert. In der zweiten Halbzeit sah das Ganze dann schon besser aus. Dennoch müssen wir das Spiel abhaken und auf das kommende schauen.”

Sonja Zimmermann:

„Mit dem Ergebnis geben wir uns auf jeden Fall nicht zufrieden. Wir müssen uns schnell wieder umgewöhnen - vom Bundesliga-Hockey zum internationalen Hockey. In den Zweikämpfen waren wir zu lieb und haben in der Defensive nicht unseren Job erledigt. Beim morgigen Spiel wollen wir uns natürlich revanchieren.”

Details zum Spiel:

Deutschland vs. England 

04.05.2022, SparkassenPark Mönchengladbach

1. Viertel

keine Tore

2. Viertel

1:0 (25. Minute) - Hannah Gablac

1:1 (25. Minute) - Grace Balsdon

2:1 (29. Minute) - Nike Lorenz

3. Viertel

2:2 (33. Minute) - Darcy Bourne

4. Viertel

2:3 (47. Minute) - Tessa Howard

3:3 (52. Minute) - Sonja Zimmermann

3:4 (57. Minute) - Darcy Bourne

Detaillierte Statistiken zu Einsatzzeiten etc. können hier gefunden werden:

https://tms.fih.ch/matches/16115.

 

Folgende Spielerinnen kamen für Deutschland zum Einsatz: 

 

Nr.NameVereinAlter
1Noelle Rother (GK)UHC Hamburg25
3Amelie WortmannUHC Hamburg24
4Nike Lorenz (C)Rot-Weiss Köln23
5Selin OruzDüsseldorfer HC24
6Hannah GablacDer Club an der Alster26
8Anne SchröderDer Club an der Alster27
12Charlotte StapenhorstZehlendorfer Wespen26
16Sonja Zimmermann Mannheimer HC22
19Maike SchaunigDüsseldorfer HC25
22Cécile PieperHOC Gazellen Combinatie27
23Emma DavidsmeyerDer Club an der Alster22
24Pia MaertensRot-Weiss Köln22
25Viktoria HuseDer Club an der Alster25
26Katharina KieferHarvestehuder THC23
28Jette FleschützGrossflottbeker THGC18
30Hanna GranitzkiDer Club an der Alster24
71Laura SaengerHarvestehuder THC27

Premium-Partner

Pool-Partner