Mats_Grambusch_Justus_Weigand_WM_Spiel_Deutschland_Frankreich
Fotocredits: WSP/Frank Uijlenbroek

Hockey-WM

Crossover-Spiel: Deutschland zieht ungefährdet ins WM-Viertelfinale ein

23. January 2023

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft steht im WM-Viertelfinale. Im Crossover-Spiel gegen Frankreich siegte die Mannschaft von Bundestrainer André Henning deutlich mit 5:1. Im Viertelfinale erwartet das deutsche Team die Auswahl aus England, die ebenfalls noch ungeschlagen sind. Das Viertelfinale findet Mittwoch (25. Januar 2023) um 14:30 Uhr deutscher Zeit statt.

Torschützen: Marco Miltkau (15. Minute), Niklas Wellen (19. Minute), Mats Grambusch (24. Minute), Moritz Trompertz (25. Minute), Goyet (58. Minute), Gonzalo Peillat (60. Minute)

Fotocredits: WSP/Frank Uijlenbroek

Spätes Tor im ersten Viertel
Die Honamas starteten mit offensivem Hockey und der Ballbesitz war auf ihrer Seite. Nach knapp zwei Minuten gab es die erste Strafecke für die Mannschaft von Bundestrainer André Henning. Peillat trat zum Schuss an, doch die Franzosen verteidigten diese erfolgreich. Wie in den Gruppenspielen spielte Deutschland mit einer kompakten und zurückgezogenen Defensive gegen den Aufbau Frankreichs. In der siebten Minute gab es dann die erste Strafecke für Frankreich, die sie links am Tor vorbeischossen. Auf beiden Seiten gab es in den ersten 15 Minuten Kreiseintritte, mit leichten Vorteilen für das deutsche Team. Großchancen blieben fürs Erste aber aus. Kurz vor Ende der ersten 15 Minuten kam Marco Miltkau nach einer Hereingabe von Tom Grambusch als erster an die Kugel. Mit der Rückhand schob er sie an dem französischen Keeper vorbei und Deutschland ging mit einer 1:0 Führung in die erste Viertelpause. 

 

Deutschland erwischt Frankreich eiskalt
Mit Vollgas ging es in die zweiten 15 Minuten. Moritz Trompertz kam kurz nach Wiederanpfiff zu einer Riesenchance, die nur knapp am Tor vorbeiging. In der 19. Minute geriet Frankreich erneut in einen Konter, den Deutschland eiskalt nutzt. Thies Prinz gab die Kugel auf Niklas Wellen herein und der frisch gebackene Papa erhöhte auf 2:0. Deutschland war zu diesem Zeitpunkt voll im Fokus und ließ die Franzosen nicht in das Spiel kommen; und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. In der 24. Minute schoss der Kapitän Mats Grambusch die Kugel nach einem Rebound in das Tor und die Honamas gingen mit 3:0 in Führung. Frankreich erwischte es knallhart. Deutschland machte weiter Druck und schon eine Minute später klingelte es erneut im französischen Kasten. Nach Strafecke lief Moritz Trompertz zum Stecher ein und traf zum 4:0. Die deutsche Nationalmannschaft war das bessere Team und so ging es mit einer verdienten und komfortablen Führung in die Halbzeitpause.

 

67% Ballbesitz - Honamas lassen nichts anbrennen
Auch in der zweiten Hälfte gestalteten die Honamas größtenteils das Spiel. In der 34. Minute gab es die nächste Strafecke für sie. Vieles lief in dem Spiel richtig, doch die Strafecken-Quote war ausbaufähig. Tom Grambusch schoss am rechten Pfosten vorbei. Alexander Stadler hatte weiterhin nichts zu tun, denn Deutschland stand defensiv herausragend, sodass es zu keinen Chancen für Frankreich kam. Eine weitere Strafecke 20 Sekunden vor dem Ende des dritten Viertels schlug erneut neben dem Tor ein und so ging es mit dem 4:0 in den letzten Spielabschnitt. 

 

Deutschland spielt sich in das WM-Viertelfinale
Die letzten 15 Spielminuten starteten mit der besten Möglichkeit für Frankreichs Hockeyspieler. Ein Volley-Schuss flog nur knapp am deutschen Tor vorbei. Und auch danach kamen sie immer wieder zu Kreisszenen, die Deutschland aber stets verteidigte. Das Spiel wurde insgesamt ein wenig langsamer und beiden Teams war wohl schon klar, wer hier als Sieger vom Platz gehen würde. Knapp drei Minuten vor dem Abpfiff gab es die zweite Strafecke für Frankreich, die einen neuen Zwischenstand von 4:1 mit sich brachte. Goyet verkürzte. Den Schlussstrich setzte Gonzalo Peillat mit dem 5:1 per Strafecke. Deutschland gewann und steht im Viertelfinale gegen England.

Fotocredits: WSP/Frank Uijlenbroeck

Stimmen zum Spiel:

André Henning, Bundestrainer:
„Die Jungs hatten heute extrem viel Lust auf ein Entscheidungsspiel und haben unter dem durchaus hohen Druck in der ersten Halbzeit eine der besten Leistungen des Jahres rausgehauen. Das spricht für die mentale Stärke dieser Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir das Match smart gemanagt und Kraft fürs Viertelfinale gespart. Ein starker Start in die heiße Phase des Turniers."

 

Alexander Stadler, TW:
„Wir haben sehr gut angefangen, was uns in den Spielen davor schwergefallen ist. Das Offensiv-Hockey, welches wir gezeigt haben, war stark und wir haben sofort mit dem Toreschießen begonnen. In der zweiten Halbzeit konnten wir das leider nicht aufrechterhalten, was aber auch an starken Franzosen lag, die ihr letztes Hemd gegeben haben. Zum Ende hin wurden wir hinten ein wenig hektisch, weil wir nicht ganz bei uns geblieben sind. Insgesamt haben wir das Spiel aber gut über die Bühne gebracht und gewinnen durch eine gute Teamleistung."

 

Weitere Statistiken und Daten findet Ihr hier.

 

Diese Spieler kamen für Deutschland zum Einsatz: 

Nr.Name
1STADLER Alexander (GK)
2MÜLLER Mathias
3GRAMBUSCH Mats (C)
4WINDFEDER Lukas
9WELLEN Niklas
11PRINZ Thies
14HINRICHS Teo
15GRAMBUSCH Tom
16PEILLAT Gonzalo
17RÜHR Christopher
19WEIGAND Justus
22MILTKAU Marco
23ZWICKER Martin
25MÜLLER Hannes
27ORUZ Timur
33TROMPERTZ Moritz
44LUDWIG Moritz
74DANNEBERG Jean-Paul (GK)

Premium-Partner

Pool-Partner